Urs Hofmann über die Arbeit in seinem Departement: Sicherheit – Arbeitsplätze – Integration

Urs Hofmann

Regierungsrat, Aarau

Der Regierungsrat für alle Aargauerinnen und Aargauer

http://www.urs-hofmann.ch/

Sicherheit und Arbeitsplätze. Zwei Themen, die im Zentrum meiner Arbeit als Vorsteher des Departements Volkswirtschaft und Inneres stehen. Eine gute Integration von Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen ist unter beiden Aspekten wichtig.

von Urs Hofmann, Regierungsrat, Aarau

Tiefe Polizeidichte: Spätfolge früherer Abbauprogramme
Der Kanton Aargau hat seit vielen Jahren die pro Kopf der Bevölkerung kleinste Kantonspolizei der Schweiz. Dies ist mitunter eine Folge früherer Abbauprogramme, während derer die Rekrutierung von Polizistinnen und Polizisten vernachlässigt wurde.

Auch wenn man die rund 320 Stadt- und Regionalpolizistinnen und –polizisten hinzu zählt, liegt der Aargau bezüglich Polizeidichte schweizweit immer noch auf dem drittletzten Platz. Seit meinem Amtsantritt 2009 wurde die Kantonspolizei um über 80 Polizistinnen und Polizisten signifikant aufgestockt, und auch die Gemeinden erhöhten ihre Bestände. Die Bekämpfung der Kriminalität wurde verstärkt und die Präsenz der Polizei im öffentlichen Raum erhöht. Unsere Kantonspolizei hat in den letzten Jahren immer wieder auch in schwierigen Situationen bewiesen, dass sie trotz des geringen Personalbestandes Top-Arbeit leistet. Gerade in Zeiten der Verunsicherung durch Terrorakte und Amokläufe ist es wichtig, der Polizei den Rücken zu stärken und sie mit guter Ausbildung und Ausrüstung auf den Ernstfall vorzubereiten. Ich danke auch an dieser Stelle unseren Polizistinnen und Polizisten für ihren grossen Einsatz für die Sicherheit der Aargauerinnen und Aargauer. Meine Mitarbeitenden bei der Kantonspolizei, der Staats- und der Jugendanwaltschaft, dem Amt für Justizvollzug und dem Amt für Migration und Integration werden auch in Zukunft alles daran setzen, die Sicherheit in unserem Kanton zu gewährleisten.

 

Sichere Arbeitsplätze für die Aargauerinnen und Aargauer
Polizeiliche Sicherheit alleine ist jedoch nicht alles. Wichtig sind auch sichere Arbeitsplätze. Der Regierungsrat will im Aargau optimale Bedingungen schaffen, damit in allen Regionen unseres Kantons interessante Arbeitsplätze erhalten bleiben und neue entstehen. Mit dem 2012 lancierten Programm Hightech Aargau und dem Park innovAARE beim Paul Scherer Institut in Villigen/Würenlingen unterstützen wir die Aargauer KMU bei ihren Innovationsprojekten, damit unsere Firmen der Konkurrenz im In- und Ausland auch künftig eine Nasenlänge voraus sind. Dies ist gerade heute vor dem Hintergrund der rasanten technologischen Entwicklungen besonders wichtig.

 

Gute Integration dient allen
Zahlreiche der in den letzten Jahren im Aargau angekommenen Asylbewerbenden werden für immer oder zumindest über viele Jahre hinweg als anerkannte Flüchtlinge oder vorläufig Aufgenommene in unserem Kanton bleiben. Wir müssen alles daran setzen, dass diese Menschen in unsere Arbeitswelt integriert werden und die reelle Möglichkeit erhalten, ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Dies gebietet nicht nur die ökonomische Vernunft, sondern auch ein korrekter Umgang mit den betroffenen Menschen, und es ist dies nicht zuletzt auch ein Gebot einer klugen Sicherheitspolitik. Denn je besser Migrantinnen und Migranten sich in unserer Gesellschaft zurechtfinden, desto geringer ist die Gefahr, dass sie mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

 

Kein Sparen am falschen Ort
Auch wenn im Aargau Sparen angesagt ist: Bei der Sicherheit, der Förderung von Innovationen und der Integration abzubauen, wäre grundfalsch. Wer hier Sparen fordert, schadet dem Aargau.

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Contact us

Facebook-Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.