Kandiderende im Bezirk Bremgarten

DIE SP BEZIRK BREMGARTEN – MEHR VON UNS TUN MEHR FÜR EUCH.

SP wählen,

…damit weiterhin in den Bildungs- und Kulturstandort unseres Bezirks investiert wird.
Im Freiamt leben über 100‘000 Menschen. Wohlen als viertgrösste Gemeinde im Aargau ist Sitz der Kantonsschule und des Berufsbildungszentrums Freiamt. Bremgarten, Villmergen und die Region Mutschellen-Kelleramt sind weitere Orte mit breiten Bildungs- und Kulturangeboten. Gerade für den Bezirk Bremgarten ist eine starke Vertretung der SP im Grossen Rat sehr wichtig.

Bremgarten
Bremgarten

…damit der Aargau und unser Bezirk für Familien, Kinder und Jugendliche attraktiv wird!
Familien mit Kindern und Jugendlichen sind die Zukunft unserer Gesellschaft. Wir wollen einen Kanton und einen Bezirk, der den Bedürfnissen der Familien Rechnung trägt und ihre Anliegen unterstützt. Für eine moderne Kinder- und Familienpolitik und aktive Einbindung von Jugendlichen in unser Gemeinwesen.

…damit das Portemonnaie auch bei den Normalverdienenden voll ist!
Für einen Finanzhaushalt, der auf die Anliegen der gesamten Bevölkerung ausgelegt ist. Für faire Löhne und Steuergerechtigkeit. Investitionen in die Bildung, die Sicherheit und das Gesundheitswesen lohnen sich. Kein Abbau der staatlichen Leistungen für die Bevölkerung! Für einen starken Service public!

…damit uns der Zug nicht vor der Nase abfährt.
Für die Förderung des öffentlichen Verkehrs! Für gute Verbindungen des öffentlichen Verkehrs im Bezirk Bremgarten und attraktive Anbindungen an die wirtschaftlichen und kulturellen Zentren.

 

Kandidierende im Bezirk Bremgarten

1. Thomas Leitch-Frey
bisher
*1962
Wohlen

Sekundarlehrer

VPOD, alv

Ich setze mich ein für mehr Gemeinschaftssinn statt Eigennutz. Gerechtigkeit im Sozial- und Steuerwesen und genügend Ressourcen für die Bildung und Kultur sollen keine leeren Schlagworte sein.
2. Rosmarie Groux
bisher
*1954
Berikon

Pflegefachfrau, Vizeamtsfrau

Unia

Der schonende Umgang mit unseren endlichen Ressourcen Land, Wasser und Energie ist mir wichtig. Ich setze mich mit Tatkraft für die Vielfalt in der Natur und der Kultur ein.
3. Arsène Perroud

*1977
Wohlen

Geschäftsführer, Gemeinderat

VPOD, AvenirSocial

Eine Gesellschaft löst Probleme und entwickelt sich weiter, wenn die Chancen für die Einzelnen gerecht verteilt sind. Sozialdemokratische Lösungen für den Kanton Aargau!
4. Andrea Rey

*1971
Fischbach-Göslikon

Lehrerin für textiles Werken

alv, KV

Ich setze mich für eine gute Bildung, faire Anstellungsbedingungen und soziale Gerechtigkeit ein. Für ein eigenständiges Leben braucht es eine gute Grundausbildung und eine angemessene Entlöhnung.
5. Sandro Covo

*1997
Jonen

Zivildienstleistender, Vorstand Juso AG

Unia

Gerade die Jugend, also die Zukunft des Kantons, leidetunter dem Leistungsabbau. Deshalb möchte ich mich gegen die stumpfsinnige Steuerpolitik der Bürgerlichen wehren.
6. Corinne Manimanakis

*1972
Wohlen

Einwohnerrätin, Familienfrau

Den Aargau im Betreuungs- und Bildungswesen fit trimmen für die „Z-Generation“.
7. Cyrille Meier

*1988
Wohlen

Student FHNW PH, FIKO Wohlen

Gegen den derzeitigen Bildungsabbau und für bezahlbare Krankenkassenprämien. Förderung der Integration bei den Jugendlichen.
8. Sennur Sümer

*1971
Bremgarten

Dolmetscherin, Migrationsfachperson

UNIA, Amnesty International,Netzwerk Asyl Aargau, mor-Beratung

Im Grossen Rat werde ich mich für eine starke Bildung und gute Integrationsleistungen im Kanton Aargau einsetzen. Mein Motto: Gleichstellung und Ausbildung für alle Kinder und Jugendlichen.
9. Mark Kqira

*1996
Wohlen

Kantonsschüler

Amnesty International, Unia

Für Wohlstandssicherung durch Bildungsförderung, für eine solidarische Wirtschaft mit gerechten Löhnen und Renten und für einen verantwortungsvollen Umweltschutz.
10. Patricia Hegglin

*1996
Dottikon

Studentin Rechtswissenschaften

Für einen starken Kanton Aargau mit einer fairen Sozial- und einer nachhaltigen Bildungspolitik.
11. Robert Frauchiger

*1950
Hägglingen

Rechtsanwalt, ehem. Gemeindeammann

VCS

Dene wo’s guet goht, gieng‘s besser, gieng’s dene besser, wo’s weniger guet goht. (Mani Matter)
12. Jana Meindl

*1994
Widen

Studentin Medizin

Eine gute Schulbildung sollte für Kinder und Jugendliche erhalten bleiben. Dafür setze ich mich ein.
13. Stephan Haag

*1963
Berikon

Dipl. El. Ing. ETH, Gemeinderat

Ich setze mich ein für ein gutes und jedermann zugängliches Bildungssystem auf allen Ebenen, die konsequente Nutzung erneuerbarer Ressourcen, umsichtige Raumplanung sowie eine faire Steuerpolitik.
14. Alex Stirnemann

*1992
Wohlen

Student Biologie, Einwohnerrat

Absolute Gleichberechtigung ist ein Muss in einer leistungsorientierten Gesellschaft. Um dies zu erreichen, sind eine der Gemeinschaft dienende Steuerpolitik und ein umfassendes Bildungswesen nötig.