SP Aargau dankt Yvonne Feri

Nach Ablauf der aktuellen Legislatur beendet SP-Nationalrätin Yvonne Feri ihr Engagement im Nationalrat. Die SP Aargau dankt Yvonne Feri für ihren ausserordentlichen Einsatz auf Gemeinde-, Kantons- und Bundesebene.

Seit knapp 30 Jahren politisiert Yvonne Feri auf verschiedensten politischen Ebenen und Ämtern. Mit grossem Engagement tritt sie seither stetig für eine soziale, solidarische und gerechte Gesellschaft ein. Ihre politische Karriere begann sie 1993 im Vorstand der SP Neuenhof. Weiter führte ihr politischer Weg sie in den Einwohnerrat von Wettingen, in den Grossrat, zur Präsidentin der SP Bezirk Baden, zur Gemeinderätin von Wettingen, zur Präsidentin der SP Frauen Schweiz und schlussendlich in den Nationalrat – um nur einige wichtige Stationen zu nennen. Seit elf Jahren politisiert die Aargauerin im Bundeshaus. Über Parteigrenzen hinweg gilt Yvonne Feri als profilierte Sozial- und Gesundheitspolitikerin. Sie setzt sich mit Herzblut für ein qualitativ hochwertiges Gesundheitswesen für alle ein. Mit grossem und unablässigem Engagement fokussiert sie sich vor allem auf die Armutsbekämpfung in der Schweiz, die Wahrung der Kinderrechte und die Förderung der Gleichstellung der Frauen.

Starkes Engagement für soziale Gerechtigkeit

Die SP Aargau dankt Yvonne Feri für ihre langjährige und unermüdliche politische Arbeit, wie auch für ihre starke Verbundenheit zur Partei. «Ihr grosser Einsatz für mehr soziale Gerechtigkeit prägte die Aargauer SP. Die SP freut sich, dass sie uns auch weiterhin tatkräftig unterstützen wird», so Nora Langmoen, Co-Präsidentin SP Aargau. «Yvonne Feri ist eine engagierte Politikerin, die sich stets für Menschen in schwierigen sozialen Lebenslagen und für mehrheitsfähige Lösungen konstruktiv einbringt», ergänzt Co-Präsident Stefan Dietrich.   

Die SP Aargau ist sehr gut und breit aufgestellt. Kompetente und erfahrene Spitzenkandidat:innen werden sich motiviert in den Nationalratswahlkampf einbringen, um die erfolgreiche Politik von Yvonne Feri in Bern fortzusetzen. Die Aargauer SP wird sich verstärkt auf sozialdemokratische Kernthemen fokussieren und stellt besonders eine gerechte Sozial- und Wirtschaftspolitik in den Mittelpunkt. «Gleichzeitig wollen wir drängende Fragen in der Gleichstellungs- und Klimapolitik gezielt angehen und einen modernen, sozialen und offenen Kanton Aargau in Bern vertreten», betont Nora Langmoen. Dafür braucht es eine starke SP. Der Parteitag wird die Kandidierenden im Januar 2023 nominieren.

Alle anzeigen