SP und Grüne gemeinsam für zwei Regierungsratssitze

Für die SP Aargau und die Grünen Aargau ist klar, dass es im Aargauer Regierungsrat wieder zwei links-grüne Sitze braucht. Deshalb wollen sich die beiden Parteien im Regierungsratswahlkampf gegenseitig unterstützen.

Seit 2017 ist Links-Grün nur noch mit einem Sitz im Regierungsrat vertreten. Dies soll sich bei den anstehenden Wahlen ändern. Das gemeinsame Ziel der SP und der Grünen ist es, zwei Sitze im Aargauer Regierungsrat zu holen. Dazu wollen sich die beiden Parteien im Regierungsratswahlkampf gegenseitig unterstützen. Zudem planen die beiden Kandidierenden auch gemeinsame Aktionen.

Es braucht mehr links-grüne Kräfte in der Regierung

Gerade jetzt braucht es eine starke links-grüne Vertretung in der Regierung, sind die beiden Parteileitungen überzeugt:

Die Corona-Krise trifft insbesondere Menschen mit tiefen und mittleren Einkommen finanziell hart. «Kurzarbeit oder sogar Stellenverlust sind für viele Familien und Haushalte existenzbedrohend. Um dieser Krise entgegenzuwirken, muss der Aargau schnelle sozialpolitische Massnahmen ergreifen, zudem müssen Jobs und Löhne nachhaltig gesichert werden», betont SP-Parteipräsidentin Gabriela Suter.

Auch die zweite Krise, in der wir uns befinden, erfordert umgehende Massnahmen. «Wenn wir der globalen Klimakrise entgegenzuwirken wollen, müssen wir umdenken und unsere Wirtschafts-, Konsum- und Produktionsweise neu und nachhaltig gestalten. Auch hier ist auch der Kanton gefragt, er kann mit Anreizen und gesetzlichen Massnahmen der Klimakrise aktiv entgegenwirken», ergänzt Daniel Hölzle, Parteipräsident der Grünen.

Christiane Guyer und Dieter Egli sind sich einig

Für die beiden Kandidierenden ist die gegenseitige Unterstützung selbstverständlich. Dieter Egli ist überzeugt, dass es wichtig ist, wieder mit zwei linken Sitzen im Regierungsrat präsent zu sein: «Für einen lebenswerten Aargau braucht es mehr soziale und ökologische Kräfte in der Regierung. Zusammen mit Christiane Guyer will ich diese Kraft im Regierungsrat sein und Verantwortung übernehmen für einen sozialen und gerechten Aargau.» Auch Christiane Guyer ist zuversichtlich: «Gemeinsam können wir den zweiten Sitz für die Linke im Aargau zurückholen. Es braucht eine ausgewogene Vertretung im Regierungsrat für einen zukunftsorientierten Aargau. Das heisst auch, dass die Perspektiven und Erfahrungen der Frauen in der Regierung eingebracht werden.»

Parteileitungen von SP und Grünen einstimmig für gegenseitige Unterstützung

Die beiden Parteileitungen sind überzeugt, dass die Parteibasis der SP und der Grünen die gegenseitige Unterstützung als grossen Gewinn für den Wahlkampf sieht und entsprechend bestätigen wird. Der Vorstand der Grünen Aargau schlägt der Mitgliederversammlung vom 25. August die Unterstützung von Dieter Egli vor. Die Geschäftsleitung der SP Aargau empfiehlt den SP-Delegierten am ausserordentlichen Parteitag vom 15. September, Christiane Guyers Kandidatur zu unterstützen.

Alle anzeigen