Massentests statt Massenansteckungen

Die SP Aargau nimmt besorgt zur Kenntnis, dass sich Coronavirus-Mutationen immer mehr auch an Schulen ausbreiten. Die Schliessungen der Schulen in Mellingen-Wohlenschwil AG sowie Turgi AG diese Woche sind ein alarmierendes Signal. Die SP Aargau begrüsst, dass der Bund ab kommendem Montag die Kosten für Massentests an Schulen trägt und fordert die Verantwortlichen des Gesundheitsdepartements auf, endlich ein Konzept vorzulegen, damit die Maskenpflicht für Schüler*innen ab der 4. Klasse sowie Massentests nach den Sportferien umgesetzt werden können.

Die Schliessung der beiden Aargauer Schulen in Mellingen-Wohlenschwil AG und Turgi AG wegen Corona-Erkrankungen zeigen deutlich, dass die aktuelle Lage auch an den Schulen kritisch ist und es besonderer Massnahmen zum Schutz der Schüler*innen, Lehrpersonen und Angehörigen bedarf. Anders als während der ersten Welle sind nun auch nachweislich Kinder vermehrt und besonders häufig von der Mutation betroffen.

Mehrere Kantone planen deshalb bereits die Umsetzung von regelmässigen Massentests an Schulen. Sie werden dank dieser Massnahme wahrscheinlich weniger Schulen schliessen müssen. Der Bund trägt ab Montag die Kosten für solche Massentests. Parteipräsidentin Gabriela Suter fordert: «Auch im Kanton Aargau sollen systematisch präventive, regelmässige Massentests an den Schulen durchgeführt werden. Mit präventiven Massentests können viele Quarantänefälle verhindert werden, wie sie in letzter Zeit gehäuft in Schulen vorkommen. Zudem muss konsequent und unverzüglich durchgetestet werden, sobald ein Fall an einer Schule auftritt – das ist heute leider immer noch nicht der Fall. Es muss schnell gehandelt werden, damit es nicht zu Massenansteckungen statt Massentests kommt.» Diese Massnahme, ergänzt mit einer Maskenpflicht ab der 4. Klasse, würde einen wichtigen Beitrag zur Verhinderung einer dritten Welle leisten.

Gefordert ist nun das Gesundheitsdepartement, schnellstmöglich ein Konzept für Massentests zu erstellen, damit dieses umgehend nach den Sportferien umgesetzt werden kann. Die SP Aargau unterstützt zudem die Forderungen des Aargauischen Lehrerinnen- und Lehrerverbands, eine Maskenpflicht für Kinder ab der 4. Klasse einzuführen. «Da die Pandemie das gesamte Land betrifft, wäre es sinnvoll, eine national einheitliche Lösung für Massentests und Maskenpflicht an den Schulen zu finden», ist Gabriela Suter überzeugt. Die SP Aargau fordert den Regierungsrat auf, sich entsprechend auf nationaler Ebene einzubringen.

Alle anzeigen