Zwei starke Co-Kandidaturen für das SP-Parteipräsidium 

Die SP Aargau wählt am ordentlichen Parteitag vom 9. April 2022 in Oberkulm das neue Präsidium der Kantonalpartei. Die Sozialdemokrat:innen freuen sich über eine Auswahl zwischen vier erfahrenen, profilierten und engagierten Kandidat:innen, die jeweils für ein Co-Präsidium antreten.

Bereits Ende Oktober 2021 hat Gabriela Suter ihren Rücktritt als Kantonalparteipräsidentin bekannt gegeben. Um die Nachfolge zu organisieren und einen professionellen und umsichtigen Findungsprozess zu gestalten, setzte die Geschäftsleitung der SP Aargau eine Findungskommission ein. Alle Mitglieder konnten ihr Interesse an einer Kandidatur bis zum 23. Januar 2022 melden. Nach den Hearings mit der Findungskommission reichten die beiden Teams Lelia Hunziker und Rolf Schmid sowie Nora Langmoen und Stefan Dietrich ihre Kandidaturen ein. 

Zwei Co-Kandidaturen mit klarem Profil

Mit Lelia Hunziker und Rolf Schmid wird sich die SP Aargau weiterhin klar zur sozialen Gerechtigkeit und guten Arbeitsbedingungen bekennen und diese konsequent in die politische Debatte einbringen. Rolf Schmid sagt: «Solidarität ist der Kompass für mein Leben; meine Privilegien verpflichten mich dazu.» Lelia Hunziker bekräftigt: «Ich bin Feministin, Gewerkschafterin und für einen starken Service Public; bei mir stehen Menschen im Zentrum – nicht Profite.»

Lelia Hunziker und Rolf Schmid äussern sich wie folgt zur Co-Kandidatur: «Wir stehen für eine Sozialdemokratie mit einer klaren Haltung. Wir kämpfen für eine Gesellschaft, in der wir gemeinsam für ein gutes Leben sorgen und für eine Zukunft mit sozialer Sicherheit, Gleichstellung, Menschenwürde und Klimaschutz.»

Als zweites Duo treten Nora Langmoen und Stefan Dietrich zur Wahl an. Für sie steht im Fokus, dass die SP Aargau das soziale Gewissen des Kantons ist, und stellen die Mitglieder als auch die Aargauer:innen und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt ihrer Politik. Nora Langmoen äussert sich dabei pointiert: «Als SP-Co-Präsidentin will ich die SP stärken – sowohl auf dem Land als auch in der Stadt – gemeinsam mit den Mitgliedern.» Stefan Dietrich hält fest: «Ich setze mich für eine SP ein, die nahe an der Bevölkerung und noch spürbarer ist, konkrete Anliegen und Bedürfnisse aufgreift und unseren Kanton sozial gerechter gestaltet.»

Nora Langmoen und Stefan Dietrich fassen die Motivation für ihre Kandidatur so zusammen: «Für das Co-Präsidium bringen wir eine ausgeprägte sozialdemokratische Grundhaltung sowie langjährige politische Erfahrung mit und haben den Willen, über Parteigrenzen hinweg zusammenzuarbeiten, um unseren Kanton zu gestalten.»

Die Geschäftsleitung ist überzeugt, dass beide Teams bestens geeignet sind, das Kantonalparteipräsidium zu übernehmen. Sie ist erfreut, den Delegierten der SP Aargau zwei starke Kandidaturen präsentieren zu können und verzichtet auf eine Wahlempfehlung. 

Die Wahl findet am 9. April 2022 am ordentlichen Parteitag statt. Die Kandidat:innen stellen sich in den kommenden Wochen den SP-Sektionen vor. Des Weiteren finden am 2. und 21. März Online-Hearings für die Parteimitglieder statt.

Alle anzeigen