Postulat der Fraktionen der Mitte (Sprecherin Edith Saner, Birmenstorf), EVP, Grünen, FDP, GLP, SP, SVP vom 28. Juni 2022 betreffend Förderung und Weiterentwicklung des Berufes Fachperson Gesundheit EFZ durch Weiterbildungen und Fachausweise

Text:

Der Regierungsrat wird eingeladen, in einem Bericht aufzuzeigen, wie Fachpersonen Gesundheit
durch Weiterbildungen und Erweiterung der Fachkompetenz gefördert werden können. Im Weiteren
ist aufzuzeigen, wie diese Kompetenzerweiterungen in den Richtstellenplan des Kantons für die
Langzeitpflege einfliessen können, der die Grundlage für die Bewilligungen und die Qualitätsanforde-
rungen bildet.

Begründung:

Seit bald 15 Jahren werden Fachpersonen Gesundheit EFZ (FaGe) ausgebildet. Diese Ausbildung
ist ein Erfolg und in der Zwischenzeit eine der beliebtesten Ausbildungen bei der Berufswahl. Nach
der Berufslehre nimmt ein Teil der FaGe die Pflegeausbildung auf HF-Stufe in Angriff. Der grössere
Teil der FaGe, die nicht auf diese Stufe wollen oder können, haben in ihrem Beruf selber kaum inte-
ressante Laufbahnmöglichkeiten und Berufsperspektiven und somit verlassen viele den Beruf. Die
Weiterentwicklung dieses Berufes soll zusammen mit den Gesundheitsinstitutionen geprüft und an-
gegangen werden, damit sich die Verweildauer im Beruf erhöht.

1. Angebot von Weiterbildungen und Fachausweisen für FaGe aufzeigen und erstellen
2. Den Einsatz der FaGe in der Praxis, im Besonderen in der Langzeit- und Spitexversorgung in Bezug
auf die Verantwortung Kompetenzerweiterung prüfen
3. Pilotprojekte für attraktive Arbeitsbedingungen und -einsätze für FaGe honorieren