Strompreisschock in Aargauer Gemeinden: Kosten nicht auf die Menschen und die KMU abwälzen! Wir fordern Unterstützungsmassnahmen

Die Strompreise explodieren. Eine schlechte Nachricht jagt die nächste. Die SP Aargau lanciert eine Petition um dem Strompreisschock in den Aargauer Gemeinden entgegenzuwirken. Die Unterzeichnenden dieser Petition fordern den Regierungsrat auf, unverzüglich Massnahmen gegen die Strompreisexplosion im Kanton Aargau zu treffen: 

  • Wir fordern, dass Menschen und Haushalte, welche die Zusatzlast nicht selbständig tragen können, schnell und unkompliziert unterstützt werden. 
  • Wir fordern, dass auch KMU und Gewerbe zügig und unbürokratisch unterstützt werden, damit keine Arbeitsplätze verloren gehen.  

Steigende Energiekosten und Teuerung bringen Menschen und Unternehmen in Not. Strom, Gas, Verkehrs- und Nahrungsmittel, Hygieneartikel und auch die Krankenkasse werden teurer. «Der wirtschaftliche Druck auf Menschen mit geringem und mittlerem Einkommen nimmt zu. Schon vor Monatsende werden viele vor grossen Problemen stehen. Die Politik muss die Sorgen der Bevölkerung ernst nehmen.», sagt Stefan Dietrich, Co-Präsident und Grossrat der SP Aargau. Menschen und Unternehmen werden mit ihrem Geld immer weniger kaufen können. Viele müssen an allen Ecken und Enden sparen. Die Kaufkraft nimmt ab. Der Regierungsrat ist gefordert und muss handeln! 

Hier geht es zur Petition:  

Alle anzeigen